Und draußen stirbt ein Vogel von Sabine Thiesler

Rezension

Und draußen stirbt ein Vogel

von  Sabine Thiesler

 

Verlag:           Heyne

ISDN:             978-3453269682

Erschienen:   11. Januar 2016

Genre:            Thriller

Seiten:            448

 

 

 

 

Klappentext:

 

DER SOMMER WAR HEIß. DER ROSMARIN DUFTETE, UND NIEMAND HÖRTE IHRE SCHREIE.

Hasserfüllt beobachtet er die Autorin Rina Kramer bei ihrer Lesung. Jedes Wort von ihr macht ihn wütend. Sie hat ihn bestohlen, hat seine Ideen und Gedanken geraubt.

Er reist ihr nach, findet sie in ihrem idyllischen Landhaus in der Toskana und mietet sich bei ihr ein. Wie ein harmloser Urlauber, aber besessen davon, sie zu vernichten. Rina ahnt nicht, was der eigentümliche Gast plant.

Als sie endlich die Gefahr erkennt, ist es bereits zu spät.

 

Inhalt:

Rina, eine bekannte und sehr beliebte Schriftstellerin, bemerkt nicht, dass sie schon eine ganze Weile gestakt wird. Manuel begleitet Rina zu all ihren Lesungen und sonstigen Auftritten. Doch immer so, dass Rina ihn nicht zu Gesicht bekommt. 

Als er plötzlich vor ihrem Landhaus steht, hat sie gegenüber dem sehr attraktiven und charmanten Mann, keine Vorurteile. 

Da ihr Mann zur Zeit auf einer Geschäftsreise ist, hatte sie sich überlegt, die Einliegerwohnung zu vermieten. Als Manuel nach der Wohnung fragte und sie ihm nach einer Besichtigung sehr gut gefällt, willigt Rina ein, ihm die Räume zu vermieten.

Und damit kommt Manuel in das Haus von Rita, um seine Rachepläne gegenüber der Schriftstellerin, auszuüben.  Warum ist sein Hass gegenüber Rina so groß, dass sie schon bald um das Leben ihres Sohnes, als auch ihr eigenes Leben, fürchtet.

 

Meine Meinung:

Ich habe mich sehr auf den Roman von Sabine Thiesler gefreut. Besonders das Cover versprach mir eine spannende Story um ein Mädchen, welches sehr ängstliche Augen auf der Klappbroschüre hat.

Doch das Cover passt meines Erachtens überhaupt nicht zu der Geschichte, weil es hier um eine erwachsene, berühmte Autorin geht.

Als ich diesen Roman als Rezensionsexemplar vom Heyne Verlag zugeschickt bekommen habe, erwartete ich wie gesagt etwas anderes.

Am Anfang nimmt die Geschichte sehr schnell an Fahrt zu und Sabine Thiesler gelingt es, einen spannenden und fesselnden Einstieg in diese Geschichte. Doch schon bald war der erste Höhepunkt vorbei und das Buch schleppte und schleppte sich. Es gab zwar zwischendurch wirklich interessante Abschnitte, aber im Großen und Ganzen war der Roman, für mich, eher langweilig. 

Der Schreibstil von Sabine Thiesler ist klar und gut verständlich geschrieben, aber ich denke, es ist eher ein Thriller der leichteren Sorte.

 

Leider konnte mich dieses Mal der Roman von Sabine Thiesler nicht überzeugen und deshalb konnte ich dem Buch leider nur 3 von 5 Sterne geben.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

NEU AB DEM 01.11.2017

Habt Ihr Lust über Whatsapp-Feed alles rund um meine gelesenen Bücher, Rezensionen, YouTube Videos und vieles mehr zu erfahren?

Dann klicken Sie einfach auf den Whatsapp-Button oben.

@ Amazon.de
@ Amazon.de

Testleserin

von Any Cherubims

neuen, bald erscheinenden

Roman.

Kein Trailer vorhanden

Sie möchten ein Buch von mir rezensieren lassen oder andere Aktionen planen?
Dann kontaktieren Sie mich per eMail

oder mit dem

unteren Kontaktformular

Einfach auf das Bild klicken
Einfach auf das Bild klicken
  1.  Skoobe

Buchverleih

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger