Göttlich verdammt von Josephine Angelini 1.Teil Trilogie

 

Genres: Jugendfantasy

Verlag: Dressler

ISBN: 978-3-7915-2625-6

Erschienen: 2011

Einband: gebunden

Seiten: 494

Gelesen: 05.April 2013 bis 20.April 2013

 

Klappentext:

Der Gedanke, keine Kontrolle über ihr eigens Schicksal zu haben, macht Helen wütend. Wütend genug, um den Kopf hochzuhalten und die einzige Entscheidung zur treffen, die sie treffen konnte.

Eine schicksalhafte Liebe. Eine antike Fehde. Ein göttliches Erbe

 

Rezension:

Helen ist 16 Jahre jung und wohnt, zusammen mit ihrem Vater auf Nantucket, einer kleineren Insel. Ihre Mutter hat die beiden schon sehr früh verlassen und ihr bleibt nur eine Halskette als Andenken.

Auf der Insel ist es eher langweilig und Helens beste Freundin Claire hofft, dass irgendetwas aufregendes in den Sommerferien passiert.

Da zieht eine neue Familie auf die Insel und die jugendlichen Bewohner stehen Kopf. Die Familienmitglieder der Delos sind alle durchweg attraktiv und aufregend. Nur Helen zeigt für die Familie kein Interesse. Als sie jedoch eines Tages in der Schule Lucas, ein Sohn der Delos, trifft, gerät alles aus den Fugen. Wie eine Furie geht Helen auf Lucas los und weiß doch nicht warum. Jedes Mal, wenn sie Lucas sieht, erscheinen ihr 3 Gestalten die sie aufstacheln, Lucas zu töten. Alle sind von Helen geschockt, war sie doch immer eine ruhige Schülerin. Von da an hat Helen jede Nacht eigenartige Träume und merkt, dass sie anders ist als die Bewohner auf Nantucket. Erst nach und nach erfährt sie, was wirklich mit ihr los ist.

 

Meine Meinung:

Ich habe diese Trilogie voller Spannung erwartet und am Anfang dachte ich noch, sie könnte mich so mitreisen wie damals die „Biss-Reihe“.

Mir hat der 1. Teil gut gefallen, aber irgendwie habe ich mir etwas anderes vorgestellt. Wobei es nicht langweilig oder so war, aber es war auch kein Buch, welches ich nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Bin auf den 2. Teil der Trilogie gespannt.

 

Sterne: 4 von 5

 

Göttlich verloren von Josephine Angelini 2.Teil Trilogie

 

Genres: Jugendfantasy

Verlag: Dressler

ISBN: 978-3-7915-2626-3

Erschienen: 2012

Einband: gebunden

Seiten: 504

Gelesen: 20.April 2013 bis 30.April 2013

 

Klappentext:

„Helen“, rief eine tiefe, unbekannte Stimme. Es war das erste Mal, dass Helen in der Unterwelt eine Stimme hörte, und im ersten Moment war sie überzeugt, dass sie halluzinierte. Sie reckte immer noch krampfhaft den Kopf hoch, konnte ihn aber nicht drehen, ohne dabei im Treibsand unterzugehen.

In diesem Moment füllte der Sand ihre Ohren und sie konnte nicht mehr hören, was er ihr zuschrie. Alles, was sie noch sehen konnte, war das Aufblitzen von etwas Goldenem. Und dann spürte Helen unter der Oberfläche des Treibsands, wie eine warme, starke Hand ihre ergriff und daran zog.

 

Rezension:

Helen ist die einzige, die die Scions vor den drei Furien retten kann. Doch dafür muss sie Nacht für Nacht in die Unterwelt, wo Ihre Stärken nicht wirken. Unerwartet bekommt sie Hilfe von Orion, der angeblich von ihrer Mutter zur Unterstützung geschickt wurde. Zusammen versuchen sie herauszubekommen, wie sie die Furien von ihrem furchtbaren Schicksal befreien können.

Lucas dagegen hält sich von Helen fern. Sie dürfen sich nicht lieben, da sie Cousins sind. Aber die Gefühle und die Sehnsucht ist grausam.

 

Meine Meinung:

Der 2. Teil der Trilogie fand ich sehr langgezogen. Eigentlich passiert in dem Buch bis Seite 400 eigentlich nicht viel. Helen und Orion kämpfen durch die Unterwelt, ohne wirklich zu erahnen, wie sie sich verhalten sollen. Dann wurde es spannend, als verschiedene Götter in die wahre Welt eindringen und Menschen verletzt werden. Lese jetzt den 3. Teil und bin gespannt, ob er mich mehr faszinieren kann.

 

Sterne: 3 von 5

 

Göttlich verliebt von Josephine Angelini 3.Teil Trilogie

 

Genres: Jugendfantasy

Verlag: Dressler

ISBN: 978-3-7915-2627-0

Erschienen: 2013

Einband: gebunden

Seiten: 450

Gelesen: 01.Mai 2013 bis 06.Mai 2013

 

Klappentext:

Helen schlang die Arme um seine Brust und ließ ihren Tränen freien Lauf. Sie weinte wegen Orion, wegen sich selbst und wegen Lukas. Sie konnte einige der größten Mächte der Erde beherrschen, aber über das Wichtigste von allem – ihr eigenes Herz – hatte sie keine Kontrolle.

 

Rezension:

Helen bekommt immer mehr Kräfte und versucht auch im letzten Teil der Trilogie die Scions vor dem Unterganz zu retten.

Doch wer ist der Tyran, der alle erblinden lassen möchte und der von der ganzen Scion-Familie gesucht wird.

 

Meine Meinung:

Der 3. Teil war für mich am Anfang noch langweiliger wie die ersten beiden Bände. Die Kapitel sind mit teilweise über 35 Seiten sehr sehr lange, was das lesen für mich erschwerte. Man hatte das Gefühl, man kommt überhaupt nicht voran und eigentlich dreht sich alles immer wieder um das selbe.

 

Sterne: 3 von 5

 

@ Amazon.de
@ Amazon.de

224 von  368 Seiten

gelesen

@ Amazon.de
@ Amazon.de

24%

Gelesen

Kein Trailer vorhanden

Sie möchten ein Buch von mir rezensieren lassen oder andere Aktionen planen?
Dann kontaktieren Sie mich per eMail

oder mit dem

unteren Kontaktformular

Einfach auf das Bild klicken
Einfach auf das Bild klicken
Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Skoobe

Buchverleih

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger